Ein Projekt des Stadtjugendrings Potsdam e.V.


Hinterlasse einen Kommentar

Erste Ergebnisse der Kiezdetektive Drewitz

Am Montag,  den 17.09.2012 wurde  im Projektladen Drewitz eine „Forscherstation“  eingerichtet. 40 Kinder aus der 2b und 3b der Grundschule „Am Priesterweg“  waren als Kiezdetektive in ihrem Stadtteil Drewitz einen Vormittag lang unterwegs.  Ausgestattet mit Auftrag von oberster Stelle – Oberbürgermeister Jann Jakobs persönlich beauftragte unsere Stadtteilforscher – und dem nötigen Detektivequipment galt es verschiedene Forscheraufträge zu erfüllen.  Da ging es um „Tolle Orte“, „Blöde Orte“, „Geheimtipps“, „Orte, die gefährlich sind“, aber auch um die Bewertung  der Wohnhöfe und das Sammeln neuer Ideen für  die zwei großen Spielplätze im Stadtteil. Die vielen Ergebnisse all dieser Streifzüge wurden dann in der Forscherstation  aufgearbeitet und zum  Abschluss des Vormittags präsentiert. Die Vertreter_innen der  Stadtverwaltung, der Wohnungsunternehmen und des Planungsbüros „Pia von Zadow“ waren begeistert, was da alles zusammen gekommen ist! Im Großen und Ganzen entsteht der  Eindruck, dass die Kinder grundsätzlich zufrieden mit dem Spielplatzangebot in Drewitz sind. Trotzdem gibt es viele Wünsche und Verbesserungsvorschläge, die oft überraschend pragmatisch sind, z.B. Fahrradständer bei den Spielplätzen und Spielmöglichkeiten für die ganz Kleinen schaffen. Außerdem legen die Kinder viel Wert auf Sauberkeit und wollen keinen Hundekot, Scherben und Graffiti. Die Kiezdetektive merken sehr wohl, wenn etwas gefährlich ist und weisen auch darauf hin, wie z.B. der Übergang über die Straßenbahnschienen an einigen Orten.  Sie wünschen sich gut funktionierende Spielgeräte, die Sinn machen und nicht zu Letzt ist ihnen Natur zum spielen im Kiez sehr wichtig. Wir danken dem Projektladen Drewitz, der Stadt Potsdam, dem Stadtkontor und der Grundschule am Priesterweg für Ihre Unterstützung!

Werbeanzeigen